News of Resistance

News of Resistance

Viele der Themen, die unsere Künstler*innen beschäftigen sind aktueller denn je. Stöbert durch!

Artikel

Die 'Residential Schools' in Kanada

Residential Schools bezeichnen das umfassende System, das von der kanadischen Regierung eingerichtet wurde, um First Nations, Innuit und Métis Kinder an die weiße kanadische Gesellschaft zu assimilieren. Die Schulen wurden von den 1880er bis zu den 1990er Jahren überwiegend von christlichen Kirchen geführt. In dieser Zeit wurden nicht nur die Kulturen der First Nations untergraben, sondern viele Kinder starben auch durch Krankheitsausbrüche, Unterernährung und Misshandlungen seitens des Personals. Die Entdeckung nicht gekennzeichneter Gräber auf dem Gelände der Residential Schools hat die Debatte über die Anerkennung der Verantwortung für das System und die Folgen für die betroffenen Gruppen neu entfacht.

In der Ausstellung beschäftigen sich die Werke von Tania Wilard und Lawrence Paul Yuxwelptun mit der Kolonialgeschichte Kanadas und dessen First Nations.

Die Rückgabe der geraubten Benin-Bronzen

Die Benin-Bronzen sind eine Gruppe von Skulpturen und Metalltafeln aus dem alten Königreich Benin – dem heutigen Bundesstaat Edo in Nigeria. Sie wurden ab dem 15. Jahrhundert hergestellt, 1897 von britischen Soldaten geraubt und an Museen in Europa und Nordamerika verkauft. Die größte Sammlung befindet sich im Britischen Museum, wohingegen in Deutschland mehr als 1.000 Exemplare in Museen und Sammlungen in Berlin, Dresden, Hamburg, Leipzig, Stuttgart und Köln zu finden sind. In Nigeria werden seit Jahrzehnten Anstrengungen unternommen, um eine Rückgabe der Bronzen zu organisieren, doch erst in den letzten Jahren wurde ein Interesse an tatsächlichen Verhandlungen und Rückgabeaufforderungen seitens europäischer Institutionen und Regierungen geweckt.

Hier gibt es weitere Informationen über die Benin-Bronzen Sammlung der RJM.

Der It’s Yours! Raum von Peju Layiwola befasst sich auch mit diesem Thema.

Aktuelle Artikel in der Presse über die Rückgabe der Benin-Bronzen an Nigeria accordion-plus accordion-minus
Die Benin-Bronzen sind zu Instrumenten der Scheinheiligkeit geworden. NZZ (25.10.2021)
Absichtserklärung unterzeichnet: Deutschland will Benin-Bronzen übereignen. Tagesschau (14.10.2021).
Museumsschätze aus Afrika: Kann man Raubkunst zurückrauben? Spiegel (13.10.2021).
Benin-Bronzen: Rückgabe ab 2022. Deutsche Welle (07.10.2021).
Dokumentation: „Alles nur geklaut?“. 3Sat (04.09.2021)
Koloniale Raubkunst: Warum ist die Rückgabe so schwierig? BR24 (05.08.2021)
Kolonialgeschichte: Was passiert mit den Benin-Bronzen? NDR (09.07.2021)
Preußen-Stiftung ermöglicht Rückgaben von Benin-Bronzen. Die Zeit. (29.06.2021)
Europäer wollen die berühmten Benin-Bronzen nach Nigeria zurückgeben. Doch das Museum dort gibt es noch nicht. Wo werden die Bronzen landen? Neue Zürcher Zeitung. (08.06.2021)
Rückgabe nimmt langsam, aber sicher Gestalt an. Deutschlandfunk. (23.05.2021)
„Manchmal sehr herablassend“: Botschafter Nigerias über die Debatte um die Benin-Bronzen. Leipziger Volkszeitung. (19.05.2021)
Aufarbeitung des deutschen Kolonialismus: Mahnmal der Arroganz. TAZ. (16.05.2021)
Warum sind Afrikas Kunstwerke immer noch in Deutschland? Frankfurter Rundschau. (11.05.2021)
Wie man ein Problem nach Afrika exportiert. Frankfurter Allgemeine Zeitung. (27.04.2021)
Spurensuche und Aufarbeitung: Debatte zur Provenienzforschung in Hamburg. NDR. (19.04.2021)
Debatte um Benin-Bronzen: „So unverschämt wie früher“ TAZ. (16.04.2021)
Sollten deutsche Museen Raubkunst nach Afrika zurückgeben? Welt. (31.03.2021)
„Wir müssen an eine neue Ethik der Museen denken“. Deutschlandfunk. (27.03.2021)
RAUBKUNST UND RÜCKGABE: Dieses Blut gehört dem König. Frankfurter Allgemeine Zeitung. (18.03.2021)

Anerkennung des Völkermordes an den Ovaherero und Nama in Namibia

Zwischen 1904 und 1908 führten Truppen des Deutschen Reiches unter der Führung von General Lothar von Trotha einen Völkermord an den Ovaherero- und Nama-Völkern in der damaligen Kolonie Deutsch-Südwestafrika durch. Die meisten Opfer starben an Hunger und Dehydratation, nachdem sie von der deutschen Truppen in der Wüste eingekesselt waren, oder aufgrund grassierender Krankheiten und Misshandlungen nach ihrer Haft in Konzentrationslagern. 2015 bezeichnete Deutschland die Ereignisse zum ersten Mal als Völkermord, was den Weg für Verhandlungen mit den namibischen Behörden ebnete. Weitere Informationen über die Verhandlungen, die offizielle Entschuldigung Deutschlands und die Diskussion über finanzielle Entschädigungen sind in den unten aufgeführten Artikeln zu finden.

Der It’s Yours! Raum von Esther Utjiua Muinjangue and Ida Hoffmann  thematisiert den Völkermord und die Verhandlungen, die zur formellen Anerkennung des Völkermordes führten.

Aktuelle Artikel in der Presse über das Deutschland-Namibia Abkommen accordion-plus accordion-minus
"Opfer von Kolonialismus": Historiker fordert Impfstoff-Hilfen für Namibia. ntv. (04.07.2021)
Ein Zaun, ein Toter, zwei Welten. Der Spiegel. (15.06.2021)
Namibias Regierung wegen Abkommen mit Deutschland unter Druck. Der Spiegel. (08.06.2021)
Parlament in Namibia debattiert Aussöhnungsabkommen mit Deutschland. Redaktionsnetzwerk Deutschland. (08.06.2021)
Regierung Namibias: jeder gegen jeden. Tagesschau. (07.06.2021)
„Ich werde Deutschland bloßstellen“ – Herero-Chief will gegen Steinmeier-Besuch protestieren. Welt. (05.06.2021)
Abkommen zum Genozid: Namibia zwischen Lob und Widerstand. DW. (03.06.2021)
Der „Metzgerknecht“ von Südwest und seine Opfer. Welt. (03.06.2021)
Namibia: Entzieht sich Berlin der Verantwortung?  Eurotopics. (03.06.2021)
"Wir fordern die Begleichung einer grausamen Schuld". Die Zeit. (02.06.2021)
"Sie wurden erschossen, erhängt, verbrannt". Süddeutsche Zeitung. (01.06.2021)
Der schwierige Umgang der Deutschen mit ihrer kolonialen Vergangenheit. Süddeutsche Zeitung. (29.05.2021)
Berliner Herero-Aktivist zur Einigung mit Namibia: „Heiko Maas hat keine Ahnung“. Berliner Zeitung. (28.05.2021)
Deutschland erkennt Kolonialverbrechen als Völkermord an. Die Zeit. (28.05.2021)

Videos

Die 'Residential Schools' in Kanada

Kanada: Weitere Überreste indigener Kinder

TRT Deutsch

Misshandelt und umerzogen - Kanadas First Nations

Dokumentation von ARTE

Kanada: Trauer an Massengräbern Indigener

euronews (Deutsch)

Erkenntnis des kolonialen Völkermord in Namibia

Namibia: Deutschland erkennt Verbrechen an Herero und Nama als Völkermord an

Tagesschau

"Rein symbolisches Schauspiel" – Dutzende kritisieren Versöhnungsabkommen mit Namibia

RT DE

Herero und Nama – schmerzliches Kapitel ohne Abschluss

DW World Stories

Herero und Nama kritisieren deutsch-namibisches Abkommen

DW

Die Rückgabe der Benin-Bronzen

Koloniale Raubkunst: Zeit für einen "kulturellen Mauerfall"?

DW Nachrichten

Raubkunst aus Afrika

DW Dokumentation

Koloniales Erbe und Raubkunst: Was tun?

NDR Doku

Koloniales Unrecht: Benin-Bronzen sollen nach Nigeria zurück gegeben werden.

Tagesschau